Blog

posted on August 14th, 2020 | in Uncategorized

Was wird in einem tarifvertrag nicht geregelt

In den meisten EU-Mitgliedstaaten hat sich die Rolle von Tarifverträgen seit den 80er Jahren verändert. In einer globalen Wirtschaft haben Sozialpartner und Staaten ein Interesse nicht nur an Stabilität, sondern auch daran, sich anzupassen und nachhaltig zu sein. Mit anderen Worten, die traditionelle Rolle von Tarifverträgen – Vereinbarungen zu Bedingungen, die vorteilhafter sind als die vom Gesetz geforderten – reicht nicht mehr aus. Neben einem Gewinnvertreiber und einem Instrument zur Erweiterung der Rechtsvorschriften wird es als ein Instrument angesehen, das regulativ ist und Flexibilität bietet. Je nach Situation besteht die Rolle von Tarifverträgen darin, ein Gesetz zu verfehlen, zu entwickeln oder umzusetzen. Der Verfasser dieses Artikels ist jedoch der Ansicht, dass es nach dem Stand der Dinge auf dem estnischen Arbeitsmarkt, wo Tarifverträge nur selten abgeschlossen werden, notwendig ist, die Werte der Parteien eines Arbeitsverhältnisses zu lenken, indem das Gesetz halbverbindlich gemacht wird, je nachdem, ob der Tarifvertrag für die Parteien in einem Arbeitsverhältnis in Bezug auf die vorgegebene Frage gilt oder nicht. Dies gilt für die Bereiche, in denen eine bestimmte detaillierte Regelung für einen besseren Schutz des Arbeitnehmers erforderlich ist (z. B. alternative Bedingungen für Die Arbeitszeit und Ruhezeit sowie außerordentliche Kündigung eines Vertrags mit dem Ziel, eine möglichst angemessene Regelung in Bezug auf Flexibilität und Sicherheit in den gegebenen Wirtschafts- und Arbeitsmarktbedingungen zu erreichen). Im Gegensatz zu der Entwicklung in Ländern mit einer Tradition der Verhandlungen über den Abschluss weiterer Vereinbarungen auf Unternehmensebene sollten wir in Estland angesichts des eklektischen Charakters der Regulierung der Arbeitsbedingungen der Rolle von Tarifverträgen auf Sektorebene mehr Bedeutung beimessen, um die Regulierung der Arbeitsbeziehungen besser zu verallgemeinern und gleichzeitig die Vorteile der Regulierung auf Unternehmensebene zu genießen. Folglich ist der Verfasser der Entscheidung, dass die Anwendung der Kombination von Recht und Tarifverträgen die Unterstützung des Gesetzes erfordert und dass anstelle des Gesetzes die Regulierung über Tarifverträge bei der Festlegung von Arbeitsbedingungen gefördert werden sollte – gegebenenfalls zum Nachteil des Arbeitnehmers. Eine solche Diversifizierung der Regelung der Arbeitsbedingungen würde Flexibilität und Sicherheit ermöglichen, die der aktuellen Situation entsprechen, indem der Ebene der Arbeitnehmer des Unternehmens bei wichtigen Aspekten des Arbeitsverhältnisses Einllichkeitsnachweise bei der Entscheidungsfindung gewährt würde, anstatt den einzelnen Arbeitnehmern.

Das Ergebnis von Tarifverhandlungen ist ein Tarifvertrag. Die Tarifverhandlungen unterliegen den Bundes- und Landesgesetzen, den Verwaltungsbehördenunden und gerichtlichen Entscheidungen. Im Gegensatz zu vielen anderen EU-Mitgliedern ist Estland der traditionellen Rolle der Tarifverträge treu geblieben, die bis Anfang der 90er Jahre galt.

Comments are closed.